Frühling im Buchenwald

Fotoworkshop und Fotospaziergang zu den Frühblühern im Göttinger Wald

Märzenbecher, Leucojum vernum, Amaryllidaceae, Blüten im Gegenlicht der untergehenden Sonne, Westerberg, Göttinger Wald, Göttingen, Deutschland

  • Termin: Sa, 24.03.2018, 14:00 – 18:00 Uhr
  • Treffpunkt: Parkplatz des GDA-Wohnstifts, Charlottenburger Straße, Göttingen
  • Teilnehmerzahl: 4 – 10
  • Kosten: 25 €

Anmeldung

Mit Klick auf den nachstehenden Button können sie mir einfach eine E-Mail senden oder melden Sie sich telefonisch an. Beachten sie auch die AGB

Anmeldung

Telefon: 0551 7703369

Beschreibung

Der Frühling ist im Göttinger Wald die schönste Jahreszeit! Zahlreiche Pflanzenarten nutzen die ersten warmen und lichten Wochen bis zum Laubaustrieb der Bäume für ihre Blüte und der Waldboden ist bedeckt von einem Blütenmeer. Den Anfang machen Märzenbecher und Leberblümchen, es folgen Buschwindröschen, Gelbes Windröschen, Schlüsselblume, Frühlingsplatterbse, Bärlauch und viele mehr.

Wir haben jetzt die freie Wahl uns intensiv der Makrofotografie zu widmen oder den blühenden Wald in seiner ganzen Weite zu fotografieren. Am späten Nachmittag beschert uns das tief einfallende Sonnenlicht interessante Stimmungen und selbst Regentage bieten ungewöhnliche Perspektiven und fotografische Umsetzungen.

Erleben Sie einen anregenden Nachmittag zusammen mit einer Gruppe von Fotobegeisterten. Ich führe sie zu den besten Plätzen und gebe Anleitungen, Hinweise und Tipps für noch bessere Fotos.

  • Bewußtes Sehen: Motive finden
  • Bildkomposition
  • bodennahes Arbeiten
  • Makrofotografie

Ablauf

  • Treffen am angegebenen Termin und Ort, Zahlung der Teilnahmegebühr
  • kurze Einführung mit Informationen zum Spaziergang und den zu erwartenden Motiven und Rahmenbedingungen
  • Spaziergang zur Fotolocation, meist weniger als 30 Minuten, höchstens eine Stunde
  • Fotografieren unterwegs und am geplanten Zielort, dabei individuelle Betreuung
  • Rückweg zum Treffpunkt, Dauer wie Hinweg

Diese Aufstellung ist eine Empfehlung. Auch mit Kamera und nur einem Objektiv haben Sie genügend fotografische Möglichkeiten um von meinen Workshops zu profitieren. Häufig ist es auch möglich, Objektive und Zubehör untereinander auszutauschen.

Kamera und Objektive

  • Spiegelreflexkamera oder spiegellose Systemkamera
  • keine Kompaktkameras; diese sind aufgrund der fehlenden manuellen Einstellmöglichkeiten ungeeignet
  • Wechselobjektive unterschiedlicher Brennweiten sind wünschenswert aber nicht immer notwendig
  • für Wildlife möglichst große Telebrennweiten
  • für Makro Makroobjektiv (oder entsprechendes Zubehör)

Zubehör

  • Stativ
  • Bohnensack für bodennahes Arbeiten (falls vorhanden)
  • Kabelauslöser oder Funkauslöser
  • ausreichend Speicherkarten
  • Ersatzakku/s, Ladegerät
  • Neutralgraufilter (64x und 1000x); für Workshops zu den Themen Landschaft, Wasser, Zeitraffer
  • ggf. Nahlinse oder Zwischenringe; für Workshops zum Thema Makrofotografie

Bildbearbeitung

  • Notebook, Kartenleser
  • Adobe Lightroom oder vergleichbare Software (Luminar, Nikon Capture NX, usw.)
  • LRTimelapse für Workshops zum Thema Zeitraffer (Testversion möglich)

Kleidung

  • angepasste, wetterfeste Kleidung
  • festes Schuhwerk

Für wen ist der Workshop geeignet?

Der Workshop ist für jeden geeignet, der gern Natur und Landschaften fotografiert und sich darin weiterentwickeln möchte. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, jeder ist herzlich willkommen und wird entsprechend seinen Fähigkeiten und Wünschen betreut. Ich hole sie dort ab, wo sie stehen!

Sie lernen neue Locations kennen und verbringen eine anregende und ereignisreiche Zeit mit Gleichgesinnten. Sie lernen nicht nur von mir, sondern auch voneinander. Und nicht zuletzt lerne ich auch von ihnen.

Welche Fotoausrüstung ist erforderlich?

siehe Ausrüstung

Kann ich Fotoausrüstung beim Workshop ausleihen?

Das ist in Grenzen möglich. Bitte fragen sie vorher an.
Meist können auch die Teilnehmer Objektive, Stative und anderes Zubehör untereinander austauschen.

Hinweis: Für Beschädigung oder Verlust geliehener Ausrüstung haftet eine private Haftpflichtversicherung normalerweise nicht.

Wie ist das Verhältnis zwischen Theorie und Praxis?

Der Schwerpunkt liegt klar auf der Praxis. Wir bewegen uns in der Natur, suchen interessante Motive und fotografieren. Dabei gebe ich bei passenden Gelegenheiten für die gesamte Gruppe theoretische Erläuterungen, Tipps und Hinweise. Beim Fotografieren betreue ich jeden Teilnehmer auch einzeln, beobachte seine Arbeitsweise und gebe Hinweise. Fragen sind selbstverständlich jederzeit möglich.

Darüber hinaus gibt es bei Tages- und Wochenendworkshops immer auch eine theoretische Einführung im Umfang von maximal einer Stunde. Bei Wochenend-Workshops gibt es in der Regel am Samstag-Abend Gelegenheit zur Bildbesprechung. Dieser Teil liegt mir besonders am Herzen, weil der Lerneffekt durch konstruktive Kritik besonders groß ist.

Wie sind die körperlichen Anforderungen?

Während des Workshops legen wir bis zu einstündige Wanderungen zurück, die je nach Gelände auch anstrengend sein können. Unsere Ausrüstung tragen wir dabei selbst. Normale Fitness und Trittsicherheit sind in der Regel ausreichend.